SharePoint 2013: Inhaltsabfrage über mehrere benutzerdefinierte Listen

Dieser Post beschäftigt sich mit der Frage, wie man den Inhalt von verschiedenen benutzerdefinierten Liste abfragen und aggregieren kann. Dazu wird im folgenden ein Lösungsansatz mit Hilfe des Inhaltsabfrage-Webparts beschrieben. Damit das Inhaltsabfrage-Webpart in diesem Fall sinnvoll eingesetzt werden kann, müssen die Listen alle den gleichen Websiteinhaltstyp besitzen. Wie man dies alles konfigurieren kann, ist im folgenden beschrieben.

Websiteinhaltstyp erstellen

Erstellen eines Websitesinhaltstyps, der von allen Benutzerdefinierten Listen verwendet wird, die abgefragt werden sollen. Dazu unter Websiteinstellungen->Websiteinhaltstypen auswählen:

Websiteeinstellungen

Dann auf Erstellen klicken und neuen Inhaltstyp erstellen:

NeuerInhaltstyp

Benutzerdefinierte Listen erstellen

Dann können die Benutzerdefinierten Listen erstellt werden. Bei den Benutzerdefinierten Listen, die abgefragt werden sollen muss dann der Inhaltstyp geändert werden. Dazu muss zunächst in den Listeneinstellungen unter Erweiterte Einstellungen die „Verwaltung von Inhaltstypen“ zugelassen werden:

 

VerwaltungZulassen

Dann muss unter den Listeneinstellungen ein neuer Inhaltstyp („Aus vorhandenen Websiteinhaltstypen hinzufügen“) hinzugefügt werden:

ReihenfolgeAendern

Damit der ursprüngliche Inhaltstyp gelöscht werden kann muss man die Reihenfolge der Inhaltstypen ändern. Wenn der hinzugefügte Inhaltstyp auf Position 1 steht ist er automatisch auch der Standardinhaltstyp. Der alte Inhaltstyp kann dann gelöscht werden.

 Inhaltsabfrage-Webpart einfügen

Anschließend muss auf der Seite, auf der die Infos von mehreren Listen angezeigt werden sollen ein Inhaltsabfrage-Webpart hinzugefügt werden:

WebpartEinfuegen

Dann kann das Webpart bearbeitet werden. Dazu muss zunächst die Quelle ausgewählt werden(im Beispiel eine bestimmte Website). Anschließend wurde ausgewählt, dass Inhalte nur aus Benutzerdefinierten Listen angezeigt werden soll. Dann noch als weitere Einschränkung: Nur Listen mit dem vorher erstellten Inhaltstyp:

WebpartKonfigurieren

Wenn man möchte, kann man dann noch weitere Filter setzen (hier z.B.: nur Listeneinträge, die ich selber erstellt habe).

Dann mit OK bestätigen. Dann Site wieder einchecken und veröffentlichen. Dann sollte das Webpart nur noch die Items aus Listen mit dem entsprechenden Inhaltstypen anzeigen.

 

Formatieren der Ausgabe

Siehe: http://www.nothingbutsharepoint.com/2012/01/26/how-to-customize-sharepoint-list-content-display-using-content-query-web-part-aspx/ oder https://msdn.microsoft.com/en-us/library/office/bb850574(v=office.12).aspx

 

 

 

 

Advertisements

Free Microsoft EBooks

ebook

oldie, but goodie:

Microsoft verschenkt 63 E-Books zu Office 365, SharePoint, SQL Server, Visual Studio, Windows Azure, Windows Server und Co. http://windowsdeveloper.de/news/Microsoft-verschenkt-63-EBooks-zu-Office-365-SharePoint-SQL-Server-Visual-Studio-Windows-Azure-Windows-Server-Co

EBooks hier: http://blogs.msdn.com/b/mssmallbiz/archive/2013/06/18/huge-collection-of-free-microsoft-ebooks-for-you-including-office-office-365-sharepoint-sql-server-system-center-visual-studio-web-development-windows-windows-azure-and-windows-server.aspx

 

 

OpenXML Package Editor for Visual Studio 2013

PackageEditor

Leider gibt es den OpenXML Package Editor aktuell nur für Visual Studio 2010. Mit einem Trick kann man dieses nützliche Tool jedoch auch mit Visual Studio 2012 und 2013 verwenden. Wie dies genau funktioniert, ist hier beschrieben. Leider gibt es die erforderlichen Registry-Keys in dem oben beschriebenen Link nur für VS 2012. Für  VS 2013 (64 Bit) habe ich die Keys entsprechend geändert und biete diese hier zum Download an.

 

 

Microsoft kündigt Ende von InfoPath an

Die Tage von InfoPath sind scheinbar gezählt:

http://sharepointcommunity.de/blogs/fabianm/archive/2014/02/04/microsoftk-252-ndigt-das-ende-von-infopath-2013-und-infopath-forms-services-2013-an-und-stellt-eine-neue-technologie-in-aussicht.aspx

http://blogs.office.com/2014/01/31/update-on-infopath-and-sharepoint-forms/

Formatänderung bei Konvertierung von Doc nach Docx

Bei der Konvertierung von Word-Dokumenten vom .doc- ins .docx-Format kommt es vor, dass sich ungewollt die Formatierungen (z.B. Schriftart, Schriftgröße, Absatzgröße, usw.) ändern. Das passiert, wenn man ein altes Dokument (.doc) öffnet, es dann im neuen Format (.docx) speichert, es schließt und anschließend wieder öffnet.

Das lässt sich oft folgermaßen verhindern:

Word_Format

Zuerst in Word über “Datei->Optionen-Menüband anpassen” die Entwicklertools einblenden. Dann das zu konvertierende Dokument öffnen. Anschließend im Menüband “Entwicklertools” auf “Dokumentvorlage” klicken und das Häckchen bei “Dokumentvorlagen automatisch aktualisieren” entfernen. Dann das Dokument im .docx-Format speichern. Jetzt sollten beim erneuten Öffnen des Dokuments die Formatierungen erhalten bleiben.

Word Start Performance Problem

Word2007

Beim Starten von Microsoft Word kann es unter bestimmten Umständen Performance-Probleme geben. Oft liegt es daran,  dass AddIns installiert sind, die direkt beim Start ausgeführt werden. Unter dem folgenden Link liefert Microsoft wertvolle Tipps woran es genau liegen könnte und wie man das Problem in den Griff bekommen kann:

http://blogs.msdn.com/b/vsod/archive/2012/05/19/resolving-performance-issues-with-loading-office-add-ins-vsto-add-ins-or-shared-add-ins.aspx

Bei einem Kunden waren die PIA, dh. die Microsoft Interop Assemblies (siehe Punkt 2 im o.g. Link), das Problem. Die PIA ermöglichen es verwaltetem Code mit dem COM-basierten Objektmodell einer Microsoft Office-Anwendung zu interagieren und werden daher normalerweise von AddIns benötigt. Die PIA sind mit einem Zertifikat versehen. Word 2007 überprüft beim Start, ob das entsprechende Zertifikat in der Zwischenzeit zurückgezogen wurde und will daher eine Internetverbindung aufbauen. Da die betroffenen Anwender jedoch keine Berechtigungen zum Aufbau einer Internetverbindung hatten, lief dieser Punkt ins Leere. Der Start von Word dauerte tatsächlich ca. 2 Minuten. Dieses Problem ließ sich durch das Hinzufügen der folgenden Config-Datei ins Winword.exe-Verzeichnis lösen:

<configuration>
 <runtime>
 <generatePublisherEvidence enabled="false"/>
 </runtime>
</configuration>

Weitere Infos siehe auch: http://msdn.microsoft.com/en-us/library/bb629393(v=vs.100).aspx

VSTO AddIn – Installation

microsoft-office

Wie man ein VSTO Addin für alle Benutzer installiert wird hier im Detail beschrieben:

http://blogs.msdn.com/b/mshneer/archive/2007/09/04/deploying-your-vsto-add-in-to-all-users-part-i.aspx

http://blogs.msdn.com/mshneer/archive/2007/09/05/deploying-your-vsto-add-in-to-all-users-part-ii.aspx

Microsoft Word Password Bug

Word2007

Bei Microsoft Word gibt es ab 2007 SP2 und auch noch in Word 2010 einen recht unschönen Bug bei der Office-Automation über den ich vor einiger Zeit gestolpert bin:

Offenbar merkt sich Word ein einmal vergebenes Password solange das Dokument im Speicher geladen ist. Wenn man dann den Befehl – ActiveDocument.Protect 2, True, “” – absetzt und das Dokumet danach speichert, wird beim nächsten Öffnen des Dokuments fälschlicherweise das ursprüngliche Password verlangt. Und das obwohl man mit dem o.g. “Protect” – Befehl explizit kein Passwort gesetzt hat.

Eine genaue Beschreibung des Problems befindet sich hier: http://social.msdn.microsoft.com/Forums/en/worddev/thread/f9b8408d-ed73-4e84-ac78-54526ceb5037

Mit Reload kann man dieses Problem umgehen. Dann werden aber auch alle Events wieder ausgelöst!

Weitere Infos unter: http://www.bigresource.com/VB-Word-Automation-Removing-formatting-EBHZcUAqdH.html#6DyNXrX408 und http://www.tech-archive.net/Archive/Word/microsoft.public.word.vba.general/2010-05/msg00378.html